Rumpler - Dachstein

Rumpler - Dachstein - Skitour

WS
Diff
07:30
1300Hm
12.0km
h.alp
Der Rumpler ist eine der bekanntesten und eindrucksvollsten Skitouren im Dachsteingebirge. Man umrundet das Dachsteinplateau von der ehem. Oberfeldkaserne zum Schladminger Gletscher und über den Hallstätter Gletscher zur Simonyhütte, über den präparierten Skiweg zurück zur Gjaidalm, und die weitere Abfahrt über die Skipiste nach Obertraun.

 

Literatur

SCHITOUREN-ATLAS ÖSTERREICH OST

Beschreibung

Ausgangspunkt für den Rumpler ist die Talstation der Krippenstein Seilbahn in Obertraun. Für Rumpler Aspiranten gibt es ein eigenes Rumplerticket, in diesem Ticket sind die Bergfahrten mit der Krippenstein-Seilbahn (1x umsteigen), sowie mit dem Mitterstein 2er Sessellift, dem Schladmingerschlepplift und dem kleinen Tellerlift bei der Gjaidalm inkludiert.
Lässt man die beiden Lifte am Schladmingergletscher aus, dann hat man 400Hm extra zu bewältigen, bei Besteigung des Dachsteingipfel, kann das zeitlich zu einem Problem werden.
Am Wochenenden fährt die Seilbahn für Skitourengeher eine Stunde früher, die Seilbahn ist meist gut gefüllt, also rechtzeitig anreisen.

Aufstieg bis zum Gjaidsteinstattel

Von der Bergstation der Krippenstein-Seilbahn (das Panorama erstmal genießen) fährt man auf der Skipiste zur Talstation der Krippenstein-Seilbahn III ab. Nach dem Auffellen geht man in Richtung der ehemaligen Oberfeldkaserne. Hinter der ehem. Kaserne steigt man über eine kurze Steilstufe östlich des Niederen Rumpler auf. Weiter meist flach bzw. auf- und ab über das Dachsteinplateau in Richtung des gut sichtbaren Koppenkarstein, man geht parallel in einigem Abstand zu Vorderem und Niederem Gjaidstein. Zwischendurch sollte man sich immer wieder die Zeit nehmen und das Panorama genießen.
Der Koppenkarstein nähert sich allmählich, über eine Stufe gelangt man in einem Rechtsbogen zu einem Übergang, der den Weg in Richtung Mitterstein eröffnet.
Der Weg führt nun entweder in Richtung der kleinen Hütte unter den Mitterstein (Jausenplatzl), oder vorher links direkt zur Talstation des Mitterstein 2er-Sessellift. Die kurze Abfahrt vom Jausenplatzl zum Sessellift ist nicht unlohnend.
Ohne Liftunterstützung gelangt man in Verlängerung vom Jausenplatzl zum Schlepplift und weiter zum Gjaidsteinsattel, sonst mit dem Sessellift und dem Schlepplift zu selbigem.

Besteigung Hoher Dachstein

Vom Gjaidsteinsattel geht man entlang der päparierten Piste vorbei an den Dirndln in Richtung Dachstein Schulter und verlässt dann den Weg auf den breiten steiler werdenden Hang, der von Hohem und Niederen Dachstein begrenzt wird. Der Hang steilt allmählich auf, je nach Verhältnissen macht man direkt am Einstieg des Randkluftsteiges Skidepot.
Über den Randkluftsteig gelangt man zum Gipfel, Steigeisen und Pickel sind erforderlich, das Stahlseil des Klettersteiges ist speziell auf den letzten 80m oft nicht zugänglich, über dieses Firnfeld gelangt man schließlich zum Gipfel. Am Gipfel eröffnen sich herrliche Ausblicke: Tauernblick, nach Osten,

Abfahrt

Vom Fuße des Randkluftsteig über den breiten schönen Hang zum präparierten Gletscherweg abfahren. Danach besteht die Möglichkeit über eine der Gletscherzungen des Hallstätter Gletschers abzufahren, die mittlere ist dabei die lohnendste. Vom tiefsten Punkt über einen Gegenanstieg zur Symonyhütte.
Von der Symonyhütte entweder über den Hang vor der Hütte oder westlich der Hütte zum präparierten Weg und weiter zur Gjaidalm. Es gibt auf dem Weg einige kurze Gegenanstiege (auffellen lohnt nicht).
Bei der Gjaidalm den kurzen Tellerlift nehmen, danach über die Skipiste zurück nach Obertraun.

Tiergartenabfahrt

Die Tiergartenabfahrt zweigt vom präparierten Weg ab (Abzweigung Wiesberghaus) und endet im Echerntal in Halltstatt. Im Frühjahr müssen die Ski im letzten Abschnitt meist getragen werden.

Tipps

  • Das Wetter sollte nicht nur gut, sondern perfekt sein, nur dann wird diese Tour zu einem Genuss. Das weitläufige Plateau bietet bei schlechter Sicht nur wenig Orientierungsmöglichkeiten.
  • Die Gipfelbesteigung des Hohen Dachstein kann natürlich ausgelassen werden, dann fehlt aber die Krönung der Tour.
  • Die Tickets beim Sessel- und Schlepplift werden kontrolliert, speziell von den Tourengehern.
  • Der Zeitaufwand sollte nicht unterschätzt werden: 2.5 Stunden bis zum Gjaidsteinsattel (inkl. Liftfahrt), weitere 1.5 Stunden bis zum Dachsteingipfel, 1 Stunde bis zur Symonyhüte, 1.25 Stunden Talabfahrt

Informationsstand

24. März 2019

LLB Nordalpen West

0
0

Sommerpause!

 in
Stand: 16. Mai 2019 12:34zum Bericht

Tourdaten

Schwierigkeit, Orientierung, Klettertechnik

Schwierigkeit
SAC WS: ab 30°, kürzere Rutschwege, sanft auslaufend, überwiegende offene Hänge mit kurzen Steilstufen, Hindernisse mit Ausweichmöglichkeit, Spitzkehren, Engpässe kurz und wenig steil
ohne Liftunterstützung 1700Hm (inkl. Dachsteingipfel)

Tourdaten

KarmaHöhe EinstiegHöhendifferenz Aufstieg
1.773m1.300Hm

Wegpunkte

WegpunktLatLonHöhe
Start/EinstiegN 47° 30.96156'E 13° 40.45540'1.773m
SymonyhütteN 47° 30.05749'E 13° 37.41304'2.203m
GPX Download

GPS-Tracks

NameDistanzHöchster PunktStart/Ende 
Rumpler28km 607m2.989mDonnerstag, 21. März, 2019 08:38
Donnerstag, 21. März, 2019 16:16
Tiergartenabfahrt10km 452m1.937mDonnerstag, 21. März, 2019 15:17
Donnerstag, 21. März, 2019 16:35
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen