Eiskögele Nordwand - Glocknergruppe

Eiskögele Nordwand - Glocknergruppe - Hochtour

SS
Diff
04:00
04:00
06:00
N
h.alp
Die Eiskögele Nordwand ist eine der gewaltigsten und eindrucksvollsten Klettertouren in der Glocknergruppe!
W.Welzenbach, K. Wien 3.09.1926

 

Literatur

Glockner- und Granatspitzgruppe (Alpenvereinsführer)

Beschreibung

Diese Tour gehört zu den anspruchvollsten und längsten Unternehmungen in der gesamten Glocknergruppe. Sie erfordert eine sehr gute Psyche, perfekte Verhältnisse und viel Engagement. Eine sorgfältige Tourenplanung ist unerlässlich!! Die Schwierigkeiten können sich bei schlechten Verhältnissen drastisch erhöhen. Bei Sonneneinstrahlung herrscht (wahrscheinlich) starker Eis- und Steinschlag aus dem Gipfelbereich.  Der Zustieg, die Tour und der Abstieg sind nur bei sehr sicheren Schneeverhältnissen zu empfehlen! 

Zustieg:
Von der Rudolfshütte bis ins Ödenwinkelkees aufsteigen (Skidepot unter der Ödenwinkelscharte). Dann über ein Firnfeld (ca. 60 Grad) bis zur Randkluft. (ca. 4h)

Beschreibung:
Der Einstieg erfolgt über die Randkluft direkt in Gipfelfalline. Dann über ein immer steiler werdendes Firnfeld leicht links haltend in das gemischte Gelände. Von dort aus geradlinig aufwärts bis zu einem Abbruch. Von dort aus in dünnem Eis nach rechts und weiter nach oben durch gemischtes Gelände.  Eine genaue Beschreibung ist im AV-Führer zu finden. Informationen zur Abseilpiste im Eiskletterführer Salzburger Land.  Die Orierung ist aber nicht schwierig. Immer der Nase nach. Oben muss man nur darauf achten, in die richtige Ausstiegsrinne nach rechts zu kommen. Bei guten Verhältnissen (Kein Eis - und Steinschlag) kann mann diese elegant bis zu Ende klettern. Der Ausstieg erfolgt dann über eine ca. 2m hohe, senkrechte Wechte. Hier sollte man sich bereits im Vorfeld die Windverhältnisse der letzten Wochen mal gut ansehen. Bei wenig guten Verhältnissen im Coloir, klettert man lieber den beschriebenen Weg im AV-Führer.
Nach dem Ausstieg, weiter am Westgrat aufwärts und in ca. 15min zum Gipfel.
 
Abstieg:
Vom Gipfel über den Ostwand in die Ödenwinkelscharte absteigen. (Stellen bis 50 Grad)
Achtung auf Spalten! Dann über die Abseilpiste oder einen der Wasserfälle bis zum Skidepot abseilen. Je nach Abenteuer-Bedarf und Laune.  Genauere Infos zu den Wasserfällen bzw. der Abseilpiste im Eiskletterführer Salzburger Land. Der Rückweg zur Rudolfshütte erfolgt je nach Panoramawunsch und Höhenmeter-Bedürfnis. 
 

Informationsstand

12. Juni 2014

Tourdaten

Schwierigkeit, Orientierung, Klettertechnik

Schwierigkeit
SAC SS: anhaltendes Steilgelände, durchgehende Standplatzsicherung
M5 P 0

Absicherung

Kommentar
M5 P 0

Ausrüstung

60mHinweis
Empfehlung: Satz C3, Satz C4 bis 2, kleinere u. mittlere Keile, Reepschnüre, Schlingen, größeres Hakenset, 2 lange Schrauben, 3 sehr kurze Schrauben, 5m Reepschnur f. Abalakov, etc..

Tourdaten

KarmaHöhe EinstiegHöhe Ausstieg
2.750m3.350m
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen