Bärenschützklamm Hochlantsch Rote Wand - Grazer Bergland

Bärenschützklamm Hochlantsch Rote Wand - Grazer Bergland - Wandern

T2
Diff
07:00
1700Hm
23.3km
Eine der längsten und anspruchsvollsten Wanderungen im Grazer Bergland ist die Rundwanderung durch die Bärenschützklamm auf den Hochlantsch und zurück über die Tyrnauer Alm auf die Rote Wand mit dem Abstieg nach Mixnitz. Man sieht hier die Highlights des Grazer Berglandes in einer Wanderung.

 

Literatur

Grazer HausbergeBergwanderatlas Steiermark

Beschreibung

Ausgangspunkt ist der Parkplatz beim Tennisstüberl in Mixnitz.

Gegenüber des Parkplatzes beginnt eine Forststraße, diese führt parallel zum ersten Teil der Bärenschützklamm am Hang entlang. Man hat schöne Blicke in die darunterliegende Klamm, sowie zum Stoanareithkogel und etwas weiter des Weges zum Burgstall. Die Forststraße mündet unmittelbar vor der Mauthütte in den Wanderweg der Bärenschützklamm.

Der hundetaugliche Weg führt nun vorbei an der Mauthütte, bergauf vorbei an der Weißen Wand zur Abzweigung auf den Prügelweg (Weg Nr. 746). Alternativ besteht natürlich die Möglichkeit durch die Bärenschützklamm zu gehen. Über den Prügelweg gelangt man zum Guten Hirten, kurz davor die Wiedervereinigung mit dem Weg, der von der Bärenschützklamm heraufführt.

Hinter dem Guten Hirten führt der Weg weiter in Richtung Schüsserlbrunn/Steirischer Jokl, kurz vor dem Jokl zweigt der Wanderweg zum Hochlantsch ab. Über diesen Wanderweg erreicht man den Gipfel des Hochlantsch, dem höchsten Punkt der Rundwanderung und des Grazer Berglandes.

Vom Hochlantsch geht man wieder zurück in Richtung Bärenschützklamm, noch vor dem Guten Hirten zweigt eine Forststraße links ab, dieser folgt man in Richtung Teichalm (Weg Nr. 745). Das nächste Zwischenziel ist die Tyrnauer Alm, dazu verlässt man die Straße zur Teichalm nach rechts auf den Weg Nr. 747, dabei überquert man den Mixnitzbach. Entlang der schönen Wiesen gelangt man zur Tyrnauer Alm.

Von der Tyrnauer Alm geht man weiter auf Weg Nr. 747 über schöne Wiesenrücken und weiter durch den Wald auf die Rote Wand. Vom Gipfel der Roten Wand wandern wir am Plateau bergab, der Wanderweg wendet sich am westlichen Ende der Roten Wand nach Norden. Der nordseitig verlaufende Weg endet schließlich am Buchebensattel.

Am Buchebensattel wendet man sich nach Süden, auf der Forststraße gelangt man zur Abzweigung zurück nach Mixnitz (weiterhin der Weg Nr. 747), bei der Abzweigung verlässt man die Forststraße und geht man den steilen Weg bergab. Unter dem alten Wildzaun geht man weiter bergab in Richtung Mixnitz, man quert dabei unter dem Röthelstein SO Sporn, der Breite Wand und dem Ratengrat. Von rechts mündet schließlich der Wanderweg von der Drachenhöhle ein und über das letzte steile Stück gelangt man zurück zum Parkplatz und Ausgangspunkt.

Tipps

  • Unterwegs gibt es jede Menge Einkehrmöglichkeiten: Gute Hirte, Steirische Jokl, Tyrnauer Alm und das Tennisstüberl am Ausgangs- bzw. Zielpunkt.
  • Der Weg durch die Bärenschützklamm ist natürlich lohnender als der Prügelweg, für Hunde aber nicht geeignet.

Informationsstand

10. Dezember 2018

Tourdaten

Schwierigkeit, Orientierung, Klettertechnik

Schwierigkeit
SAC T2: Bergwandern, Absturzgefahr nicht ausgeschlossen, etwas Trittsicherheit, elementares Orientierungsvermögen

Tourdaten

KarmaHöhe EinstiegHöhendifferenz Aufstieg
460m1.700Hm

Wegpunkte

WegpunktLatLonHöhe
Start/EinstiegN 47° 19.34808'E 15° 22.15098'460m
ParkplatzN 47° 20.15833'E 15° 22.43500'500m
Hochlantsch GipfelN 47° 21.77832'E 15° 25.44204'1.720m
Rote Wand GipfelN 47° 20.00238'E 15° 24.39804'1.505m
GPX Download

GPS-Tracks

NameDistanzHöchster PunktStart/Ende 
Hochlantsch Rote Wand23km 365m1.716mSamstag, 3. Juni, 2017 09:24
Samstag, 3. Juni, 2017 15:47
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen